KFA-Wappen Krombacher-Neu

                                                                                                                                                                                      

TERMINE

22.07.2018       Autor:  Dieter Behrendt


Aktueller Rahmenterminplan des KFA 2018 - 2019 zum downloaden
 

ALLGEMEINES

22.07.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Eintrittspreise für die Saison 2018-2019

Gruppenliga kostet der Eintritt € 4,50 für einen Mann, € 3,50 für Rentner und Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisoberliga DA/GG kostet der Eintritt € 3,00 für einen Mann, € 2,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei
Kreisliga A+B kostet der Eintritt € 2,50 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.
Kreisliga C+D kostet der Eintritt € 2,00 für einen Mann, € 1,00 für Rentner, Frauen, Kinder und Jugendliche sind frei.

Pokalspiele: € 2,50 für einen Mann, ab einem Gegner aus der Gruppenliga € 4,00, Frauen , Kinder, Jugendliche sind ebenfalls frei.
 

ALLGEMEINES

23.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Zum Geburtstag ein Gutschein des HFV

Zum 120 jährigen Geburtstag des SV Darmstadt 98 hat der Hessische Fußball-Verband einen Gutschein für eine Trainer-C-Lizenz-Ausbildung spendiert. Kreisfußballwart Michael Sobota überreichte das Präsent dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrum der Lilien, Björn Kopper, auf dem Sportgelände der Lilien. 

Uebergbe-an-SV98


KREISLIGA B

23.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Kamerun für Betrug bestraft

Der SV Kamerun Darmstadt ist vom Sportgericht jüngst wegen zweifachen Betrugs im Zusammenhang mit dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers bestraft worden. Der Verein konnte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und die im Raum stehenden Beweise nicht entkräften. Der verhängte Punktabzug von acht Zählern wiegt schwer und könnte am Ende der Saison für den Verein bedeuten, in die Kreisliga C absteigen zu müssen.
 

ALLGEMEINES

04.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Fehlende oder nicht ordnungsgemäße Spielerpässe

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

immer wieder erhalten die Klassenleiter seit Beginn der Saison als Reaktion auf verhängte Verwaltungsstrafen wegen fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Spielerpässe Mails mit Hinweisen und Begründungen, warum der Pass (oder die Pässe) nicht vorgelegen hat bzw. haben.

Alle Verein können versichert sein, dass es keinen Lustgewinn bedeutet, derartige Strafen zu fertigen. Im Gegenteil: es ist eine Zumutung!!! Dennoch gibt es eine klare Linie und diese wurde von mir auch in aller Deutlichkeit kommuniziert: unabhängig, warum ein Spielerpass nicht vorliegt oder dieser nicht ordnungsgemäß ist, erfolgt eine Verwaltungsstrafe. Dies beiden genannten Kriterien sind eindeutig und nicht auslegbar. Entsprechend wird danach (auch im Sinne der Spielordnung) danach gehandelt. Es mag dann im Einzelfall zu vermeintlichen oder tatsächlichen Härten kommen. Die Klassenleiter sind aber nicht in der Lage, die einzelnen Umstände zu hinterfragen.

Die Aussagen im Zusammenhang mit der Vorrundenbesprechung waren eindeutig. Niemand will die Vereine unberechtigt mit Verwaltungsstrafen strapazieren. Es gilt aber für die Pflichtspiele das uneingeschränkte Primat, dass ein fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Spielerpass eine Verwaltungsstrafe nach sich zieht.

Künftige postalische Anfragen zu diesem Thema werden nicht mehr beantwortet: mündlich sowie wiederholt schriftlich sind die Vereine hierzu informiert worden.

ALLGEMEINES

04.09.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriften der Kreisliga D aktualisiert

ALLGEMEINES

01.09.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Hinweise zum Fristende der Wechselperiode II

Werte Vereinsvertreter,

bitte beachten sie unten anstehende Informationen zum Ende der Wechselperiode I (Seniorenbereich und Älterer A-Juniorenjahrgang bzw. Älterer B-Juniorinnenjahrgang).
Der antragstellende Verein muss die vollständigen Unterlagen für den regionalen, überregionalen und internationalen Vereinswechsel von Seniorenspielern/innen oder Junioren des Älteren A-Juniorenjahrgangs (Jahrgang 2000) bzw. Juniorinnen des Älteren B-Juniorinnenjahrgangs (Jahrgang 2002) der Geschäftsstelle des Hessischen Fußball-Verbandes bis spätestens Freitag 31. August 2018 24.00 Uhr auf dem Postweg zustellen oder in den Briefkasten der Passstelle einwerfen. Diese Frist gilt auch für die Einreichung von nachträglichen Freigaben der Spieler in den oben genannten Altersklassen. Zur Wahrung der Frist gilt ausschließlich der Eingangsstempel der Geschäftsstelle.

Die HFV-Passstelle weist ausdrücklich darauf hin, dass nur vollständige und im Original vorliegende Vereinswechselunterlagen (Antrag auf Erteilung einer Spielberechtigung, Nachweis der Abmeldung) bearbeitet werden. Kopierte oder zu gefaxte Unterlagen können leider nicht berücksichtigt werden (einzig zur Fristwahrung ist eine vorab Übermittlung möglich).

Gerne können Sie auch die Antragstellung-Online nutzen. Hierbei aber keinesfalls die ”Abmeldung durch den aufnehmenden Verein“ als Nachweis der Abmeldung auswählen, weil für einen normalen Wechsel - ohne Grund zum ”Wegfall der Wartefrist” eine Abmeldung bis zum 30.06.2018 nötig ist. Die Antragstellung ” Online ist für nachträgliche Freigaben und für die Beantragung von internationalen Vereinswechseln nicht möglich.

Nachträgliche Freigaben und Vertragsspielerverträge können gefaxt oder als Scan an die offizielle E-Postfach-Emailadresse der Passstelle gesendet werden. Aber auch hier gilt: Eingang beim HFV spätestens am 31. August 2018. Als Nachweis einer fristgemäßen zugefaxten Freigabe sollten Sie den Sendebericht bzw. das Sendejournal aufbewahren.

Bei Fristversäumnis ist der Spieler für Pflichtspiele frühestens zu Beginn der nächsten Wechselperiode, also frühestens ab dem 01. Januar 2019, spielberechtigt. Es sei denn, der Amateurspieler hat beim abgebenden Verein nachweislich länger als sechs Monate kein Pflichtspiel ausgetragen. In dem Fall ist der Spieler nach Ablauf der vollen sechs Monate ab dem Tag des letzten Pflichtspieleinsatzes für Pflichtspiele des neuen Vereins spielberechtigt.

Achtung : Bei aktuellen oder werdenden Vertragsspielern müssen die Wechselunterlagen im Original vorgelegt werden. Keine Nutzung der Antragstellung Online! Denken Sie hierbei bitte auch an die ordnungsgemäße Abmeldung des zukünftigen Vertragsspielers per Einschreiben (National oder mit Rückschein).

Besonderheiten bei Vertragsspielern :

* keine Antragstellung-Online möglich
* postalische Einreichung von Vereinswechselantrag und Einschreibebeleg (Einschreiben National oder mit Rückschein)
* bei Nicht-EU-Bürgern müssen zudem Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis vorgelegt werden, die mindestens bis zum Vertragsende Gültigkeit haben
* Verträge unverzüglich nach Abschluss einreichen (innerhalb einer 14-Tagesfrist) - ansonsten Anerkennung nicht möglich und Bestrafung des Vereins
* Mustervertrag auf der HFV-Homepage: http://www.hfv-online.de/service/downloads/formulare-passwesen/
* bei bereits vollzogenem Wechsel innerhalb der aktuellen Wechselperiode (von A nach B) und Wechsel als Vertragsspieler zu C, Entrichtung Ausbildungsentschä¤digung von Verein C an den Verein B, wenn dieser an Verein A eine Ausbildungsentschädigung gezahlt hat
* Zusatzkosten zu den mindestens 250 € / Monat an den Spieler belaufen sich auf mindestens 1.100 €  (Beiträge zur Sozialversicherung und Berufsgenossenschaft und Gebühren)
* Nähere Informationen in Sachen Vertragsspieler finden Sie unter: http://www.hfv-online.de/service/spielerpass/vertragsspieler/

ALLGEMEINES

22.08.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz  Anschriften der Kreisliga A  und Kreisliga B aktualisiert

ALLGEMEINES

18.08.2018       Autor:  Ralf Gödel

Sportplatz   Die Seite mit den Links zu den Vereinen aktualisiert

ALLGEMEINES

17.08.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz   Anschriften der Kreisliga D aktualisiert

FRAUEN OBERLIGA

12.08.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Frauen-Oberliga der Region nur noch neun Mannschaften stark

Zur Vorrundenbesprechung der Frauen-Oberliga der Region Darmstadt hatte Klassenleiterin Susan Baumgartl (Darmstadt) in das Vereinsheim von Germania Eberstadt eingeladen. außer Viktoria Kleestadt waren alle Vereine der Einladung gefolgt. Susan Baumgartl konnte von einer ausgeglichenen und unspektakulären Runde berichten. Bedauerlich allerdings, dass nur der Meister sein Aufstiegsrecht wahrgenommen hat. Zwei Mannschaften hatten die Möglichkeit zum direkten Aufstieg, doch der Tabellenzweite und auch der Dritte hatten abgewunken, so dass es nur einen Aufsteiger in die Gruppenliga Darmstadt gab.

Der anwesende Kreisfußballwart Michael Sobota (Ober-Ramstadt) bedauerte dies ebenso wie den Rückgang der Mannschaften von 11 auf 9. Bei dem Versuch, etwas Ursachenforschung zu betreiben, entwickelte sich eine rege und kritisch geprägte Diskussion. Einzelne Punkt wurden genannt, Über die sich der Fußball-Verband künftig Gedanken machen solle. So wurde angeregt, die Wechselfrist für Frauen auf den 31. Juli (und nicht wie bislang 30. Juni) zu verlängern, weil Trainings - und Spielbetrieb bei den Frauen später beginnen als bei den Senioren. Auch über den Ausschluss aus der Runde nach dreimaligem Nichtantreten wurde diskutiert. Allerdings gingen da die Meinungen zwischen Befürwortern und Gegnern weit auseinander. Einig war man sich wieder bei der Forderung, einen Tag des Fauenfußball künftig auszurufen. Hier solle der Fußball-Verband entsprechende Voraussetzungen schaffen


Insgesamt stellte man fest, dass sich die Situation von Frauen und Mädchen in der Region Darmstadt stark verschlechtert hat. Das hänge, so die Vereinsvertreter, auch mit zu komplexen Verbandsvorgaben zusammen. So würde der Wechsel zwischen Mädchen unterschiedlichen Alters zu kompliziert geregelt werden und unflexibel gestaltet sein. Michael Sobota versprach, die Kritik an den zuständigen Verbandsausschuss weiterzuleiten.

Hinsichtlich des Spielplan gab es nur wenige Äderungen. Die Saison startet am 25. August, letzter Spieltag ist der 27. Oktober. Danach finden noch einige Nachholspiele statt. Weiter geht es am 16. März 2019
.

KREISLIGA C

11.08.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Trietsch-3   Übergabe des besten Torschützen der C-Liga Darmstadt Saison 2017-2018 an Julian, Trietsch ( 60 Tore )

Trietsch-1                    Trietsch-2 

ALLGEMEINES

08.08.2018       Autor:  Michael Sobota

Paragrah   Durchführungsbestimmungen und Hinweise zu díesen

Der Verbandsspielausschuss bzw. der Verbandsfußballwart haben Durchführungsbestimmungen zu den §§ 71 und  73 der Spielordnung erlassen.
Unabhängig von deren Sinnhaftigkeit sind diese Bestimmungen zunächst einmal verbindlich anzuwenden. Manche Formulierungen sind unscharf, teilweise widersprüchlich. Insoweit wird man daran noch arbeiten müssen, unabhängig von der Frage, ob es derlei Bestimmungen überhaupt bedurft hätte.

Hinweis zu den Durchführungsbestimmungen zu den §§ 71 und 73 zum downloaden.
Durchführungsbestimmungen zu den §§ 71 und 73 zum downloaden.

KREISSPORTGERICHT

08.08.2018       Autor:  Achim Pfeffer

Paragrah   Der neue Geschäftsverteilungsplan des Kreissportgericht ist hinterlegt

ALLGEMEINES

06.08.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Fehlende oder nicht ordnungsgemäße Spielerpässe führen zu einer Verwaltungsstrafe

Gleich am ersten Spieltag ist es zu einer Fälle von Bestrafungen wegen fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Pässe gekommen. In der Gruppenliga traf es einen Verein, in der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau und der A-Liga Darmstadt je zwei Vereine. In den Kreisligen B-D waren neun Vereine davon betroffen.

Wie bei den Vorrundenbesprechungen deutlich zum Ausdruck gebracht weise ich darauf hin, das jedweder Passverstoß (fehlender oder nicht ordnungsgemäßer Pass) unmittelbar zu einer Verwaltungsstrafe führt. Alle Vereine hatten während der Vorbereitungszeit genügend Gelegenheit, die Papiere der Spieler in einen der Vorgaben der Spielordnung entsprechenden Zustand zu bringen. Während der gesamten Zeit der Vorbereitungs- bzw. Freundschaftsspiele wurden wegen fehlender oder fehlerhafter Spielerpässe keine Bestrafungen ausgesprochen. Diese Schonfrist ist nun beendet.

Die Höhe der Strafe beträgt zunächst 15 Euro sowie 15 Euro Verwaltungsgebühr je betroffenem Spieler. Erfolgt im Spiel darauf die nächste Meldung zu dem gleichen Spieler, verdoppelt sich die Strafe. Zusätzlich wird der Klassenleiter in Form eines Telefonates bei dem betroffenen Verein aktiv.

ALLGEMEINES

03.08.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Saisonauftakt am Wochenende

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Abruf der Temperaturprognosen für unsere Region ist für den Sonntag in Darmstadt eine Wärmegrad von 29 prognostiziert. Das bedeutet, dass die Wettervorhersage davon ausgeht, dass es von Samstag auf Sonntag zu einem deutlichen Rückgang der Hitze kommen soll.

Damit wird der festgelegte Wert von 33 Grad Celsiusim Schatten klar unterschritten. Alle angesetzten Spiel werden also stattfinden. Soweit mit dem Gegner einvernehmlich in die Abendstunden abgesprochene Anstoßzeiten gewünscht werden, bitte ich dies bis 15 Uhr heute Dieter Behrendt und mir mitzuteilen.

Da die Temperaturwerte nach wie vor hoch sind bitte ich alle platzstellenden Vereine darum, mit gefüllten Wassereimern am Spielfeldrand großzügig zu sein. Das schließt die Bereitstellung von ausreichend Mineralwasser mit ein. Bitte sorgen Sie alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür, dass es zu keinen Hitzegeschädigten kommt
.

ALLGEMEINES

02.08.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Saisonauftakt am Wochenende

Sehr geehrte Sportfreundinnen und Sportfreunde,

die extremen Temperaturen lassen den Spielbetrieb auf Kreisebene nicht unberührt. Ich weise darauf hin, dass sollten die vom Deutschen Wetterdienst für den Samstag und Sonntag gemeldeten Temperaturen die Marke von 33 Grad Celsius im Schatten überschreiten, der komplette Ligaspielbetrieb auf Gründen der Fürsorge gegenüber Spielern, Schiedsrichter, Betreuren und Zuschauern abgesetzt wird. Nachgeholt würden die Spiele Ende September.

Sollten wir uns dazu entschließen, die Spiel stattfinden zu lassen, können die Vereine sich am Samstag oder Sonntag auf einen späteren Zeitpunkt für die Spielaustragungen einigen. Ich bitte dann darum, dies bis Freitag um 15 Uhr an Dieter Behrendt und mich zu kommunizieren.

Auch bitte ich darauf zu achten, dass wenn es eine Alternative zum Kunstrasenplatz gibt, also ein Rasenfeld zur Verfügung steht, dieses genutzt werden sollte. Bekanntermaßen sind die Temperaturen auf einem Kunstrasenplatz durch Reflexionen und das verlegte Material höher als auf einem Natur-Rasenfeld. Selbstverstädlich sollte der Spielgegner bei einem Wechsel hierüber informiert werden, soweit als Austragungsplatz ein Kunstrasenfeld ausgewiesen ist.

Die Mitteilung darüber, ob gespielt wird oder nicht, geht den Vereinen am morgigen Freitag bis spätestens 12 Uhr zu.

Wir hatten in den vergangenen Jahren zwei Mal eine derartige Situation, das Spieltage wegen extrem hoher Temperaturen abgesetzt wurden. Ich habe seinerzeit keine einzige negative Reaktion hierauf erfahren sondern viel Verständnis für die Maßnahme. Ich wünsche mir jedenfalls, egal wie die Entscheidung ausfällt, ebenfalls wieder Verständnis für unsere Handlungsweise.

ALLGEMEINES

28.07.2018       Autor:  Dieter Behrendt

Sportplatz  Die aktuellen Anschriften der KOL DA-GG sowie die der Kreisligen A-D sind auf der HP hinterlegt

GRUPPENLIGA REGION DARMSTADT

23.07.2018       Autor:  Michael Sobota

Gruppenliga-1    Freiluftveranstaltung der Gruppenliga beim FC Fürth

Es war ein herrliches Ambiente für die Vorrundenbesprechung der Gruppenliga Darmstadt. Hierzu hatte der FC Fürth sein Vereinsheim zur Verfügung gestellt. Doch wegen des herrlichen Wetters hatten die Gastgeber Tische und Bänke ins frei gestellt, so dass mit Blick auf den schönen Überwald die Tagung beginnen konnte.

Klassenleiter Michael Sobota überreichte Türk Gücü Rüsselsheim die Meisterurkunde der Kreisoberliga Drmstadt/Groß-Gerau. Zudem gab er bekannt, dass Rico Blecher vom TSV Höchst zum zweiten Mal hintereinander der Torjäger der Liga wurde. Fairste Mannschaft war der VfR Fehlheim, gefolgt vom SV Münster und der SG Unter-Abtsteinach. Die Meisterschaft errang souverän RW Walldorf, die SGU stieg über die Aufstiegsspiele in die Verbandsliga auf. Absteigen mussten fünf Mannschaften, wobei der TV Lampertheim bereits zum Anfang der Saison nach dreimaligem Nichtantreten aus der Runde ausschied. Weitere Absteiger waren die letztjährigen Aufsteiger aus den Kreioberligen Hassia Dieburg und SG Sandbach. Zudem mussten Olympia Biebesheim und SV Geinsheim den Gang in die KOL DA/GG antreten.

In Anwesenheit der Kreisfußballwarte Robert Neubauer (Groß-Gerau) und Reiner Held (Bergstraße) sowie Dieter Behrendt (stv. KFW Darmstadt) berichtete der neue Regionalschiedsrichterbeauftragte Sven Willmann (Altheim), der Nachfolger des in den Verbandsschiedsrichterausschuss aufgerückten Walter Vilsmaier wurde, Über das Schiedsrichterwesen und kündigte an, dass sich zunächst nichts Wesentliches ändere. Peter Unsleber (Beauftragter für das Lehrwesen) berichtete über die erfolgten Beobachtungen während der Saison und kritisierte die häufig nicht pünktlich erfolgten Spielanstöße.

Reinmund Weber vom Sportgericht äßerte sich positiv über die abgelaufene Saison. So seien nur 60 Einzelrichterurteile verhängt worden, die Kammer habe nicht ein einziges Mal einberufen werden müssen.

Die Besprechung des Spielplanes ergab dann doch noch eine Vielzahl von Änderungen. Dabei mahnte Sobota an, dass Verlegungen grundsätzlich eine Ausnahme seien und die wichtigen Gründe hierfür anzugeben seien. Trainer- oder Spielerurlaube und andere Petitessen seien kein Grund für die Verlegung eines Meisterschaftsspiels.

Die Gruppenliga ist in dieser Saison nun 18 Vereine stark und liegt über der Sollzahl von 17. Das ist dem Umstand geschuldet, dass alle drei Kreisoberligisten wegen der Auseinandsersetzungen um Dersim Rüsselsheim, VfB Ginsheim und Traisa aufsteigen durften. Das betraf KSG Georgenhausen, SG Einhausen und VfB Ginsheim II. Da in der Saison 2019/20 die Richtzahl wieder erreicht werden muss, steigen im Mai kommenden Jahres maximal sechs Vereine direkt ab.

Hinsichtlich der Wiedereinführung der Relegation in der Gruppenliga teilte Sobota den Vereinen mit, dass erst zum Verbandstag 2020 eine Wiedereinführung beschlossen werden kann.

Die Runde startet am Freitag, dem 3. August mit dem vorgezogenen Spiel zwischen SV Münster und Wiederaufsteiger TSV Lengfeld. Letzter Spieltag ist der 2. Dezember, Nachholspiele werden am 9. Dezember ausgetragen.

Gruppenliga-2          Gruppenliga-3

Meisterehrung für Türk Gücü Rüsselheim (KOL Darmstadt/Groß-Gerau)


Gruppenliga-4
       

Von links nach rechts die Verbandsmitarbeiter Peter Unsleber als Lehrbeauftragter und Beobachter, der neue Regionalbeauftragte für die Schiedsrichter Sven Willmann, Klassenleiter Michael Sobota, Regionalsportgerichtsvorsitzender Reinmund Weber, stv. Keisfußballwart Darmstadt Dieter Behrendt sowie Kreisfußballwart Bergstraße Reiner Held.

KREISOBERLIGA DARMSTADT-GROß-GERAU

23.07.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz   Vorrundenbesprechung mit viel Kritik vom Klassenleiter

Wieder einmal war der SV St. Stephan ein perfekter Gastgeber der Vorrundenbesprechung der Kreisoberliga Darmstadt/Gro0-Gerau. Im Kaminzimmer hatten sich die Vereine der Liga bis auf den SV Traisa versammelt, um die vergangene Runde Revue passieren zu lassen.

Die hatte es in sich, wie keinem Verein verborgen geblieben sein konnte. Insbesondere die sportrechtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Vereinen SV Traisa, Dersim Rüsselsheim und VfB Ginsheim II, die dazu führten, dass die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga abgesagt werden mussten, hatten es in sich. Die Art der Auseinandersetzung, die Einschaltung von Rechtsanwälten durch alle beteiligten Vereine und die Kommunikation zwischen den Vereinen und mit den Verbandsmitarbeitern kritisierte Sobota in klarer Sprache. Das betraf vor allem den Verein Dersim Rüsselsheim, der wiederholt in sportrechtliche Auseinandersetzungen involviert war, was auch dazu führte, das der Klassenleiter und der Kreisfußballwart Robert Neubauer (Groß-Gerau) Vereinsvertreter zu einer Besprechung nach Darmstadt vorluden. Der Erfolg dieser Maßnahme blieb jedoch dürftig.

Sobota betonte auch, dass auf Verbandsseite nicht alles rund gelaufen sei. Das Einzelrichterurteil habe mit zwei Monaten zu lange auf sich warten lassen und habe den Kampf um die Meisterschaft entscheidend geprägt. Der anwesende Sportgerichtsvorsitzende Achim Pfeffer unternahm den Versuch, die zeitliche Verzögerung bis zum Urteil und auch den danach erfolgten Beschluss zu erklären. Schließlich wurde der Beschluss vom Verbandsgericht kassiert und ebenso im Nachgang vom KSG Darmstadt das Einzelrichterurteil, was Auswirkungen auf den Relegationsplatz in der Liga hatte, nachdem das Verbandsgericht auch die Berufung des SV Traisa zurückgewiesen hatte.

Sobota kündigte an, dass sich der Fußball-Verband künftig Gedanken darüber machen werde, ob die Sportgerichtsbarkeit noch von ehrenamtlichen Mitarbeitern verantwortet werden könne in Anbetracht zunehmender Konfrontation mit Juristen, welche die Vereine zur Durchsetzung ihrer vermeintlichen Ansprühe immer öfter einschalteten.

Im Umgang mit den Vereinen sei es aufgrund der gemachten Erfahrungen notwendig, viele Dinge mehr zu formalisieren. Mündliche Vereinbarungen zu treffen, die auch nicht dokumentiert seien, hätten keinen rechtsverbindlichen Charakter. Einer Reihe von Vereinen könne man jedoch bei Auseinandersetzungen nicht mehr ohne formal dokumentierte Prozessabläufe entgegentreten, so Sobota weiter. Es gelte nun, einen Schnitt und damit einen Neuanfang zu machen mit dem Ziel, wieder sportliche und tolerante Werte der Fußballgemeinschaft zu leben.

Geehrt werden konnte der Torjäger der Liga Burak Bilgin vom SV Hahn, der für seinen Verein 29 Tore erzielt hatte. Meister wurde Türk Gücü Rüsselsheim. Nach dem Urteil des Verbandsgerichts ist auch der VfB Ginsheim II in die Gruppenliga aufgestiegen.

Weiterer sportlicher Tiefpunkt war der Rückzug der Vereine SKV Mörfelden und VfR Rüsselsheim aus der laufenden Spielrunde. So etwas hatte es in der Liga zuvor noch nicht gegeben.

Für die Schiedsrichter sprach David Wegmann (KSO Darmstadt) von einer ruhigen Saison. An ihn seien keine Beschwerden von Vereinen herangetragen worden.

Die Besprechung des Terminplans erfolgte zügig. Los geht es am 5. August mit dem ersten Spieltag, der 2. Dezember ist der letzte Spieltag in diesem Jahr. Der 9. Dezember ist eventuellen Nachholspielen vorbehalten.


Ehrung-Bickenbach


Meisterehrung für die SKG Bickenbach in der A-Liga Darmstadt.

KOL-2018-2      KOL-2018
                                                                                                          
Die Vereinsvertreter im Kaminzimmer des SV St. Stephan.

Ehrung des Torjägers: Burak Bilgin war mit 29 Toren erfolgreichster Torschütze der Liga und erhielt von Klassenleiter Michael Sobota die Torjägerkanone überreicht.

KREISLIGA A-D

23.07.2018       Autor:  Michael Sobota

Besprechung-Kreisliga-1    Sitzung der Darmstädter Kreisligen im Zeichen von Kritik über die vergangene Saison

Die Vorrundenbesprechung für die Saison 2018/19 der Darmstädter Kreisligen bei Gastgeber SV Erzhausen stand im Zeichen von viel Kritik. So beklagte Kreisfußballwart Michael Sobota die Zahl von sieben Spielabbüchen. Gleich am 2. Spieltag war die Partie von Tük Gücü Darmstadt gegen die TG 75 Darmstadt hiervon betroffen. Die sieben Spielabbrüche in einer Saison sind ein Negativrekord, der sich in dieser Form nicht wiederholen darf.

Kritikwürdig sind auch andere Entwicklungen im Fußballkreis: eine hohe Anzahl von Spielabsagen zum Ende der Saison hin, wenn es sportlich um nichts mehr geht. Oder aber die verspäteten Anstoßzeiten vornehmlich deshalb, weil sich die Mannschaften zu spät aus der Kabine begeben oder vor dem Anpfiff noch ihre Rituale pflegen. Auch die vielen Spielverlegungen sind inakzeptabel, wie der stv. Kreisfußballwart Dieter Behrendt betonte. So war es eine insgesamt absolut durchwachsene Saison, auf die man zurükblicken musste.

Schiedsrichterobmann David Wegmann und Einteiler Nils Hallstein bedauerten, dass die Besetzung der Kreisliga D mit Schiedsrichtern immer mehr zum Problem wird. Auch hob man hervor, dass Schiedsrichter, auch wenn nicht selbst betroffen, wegen der Attacken gegen andere Kollegen ihr Ehrenamt aufgäben und nicht mehr zur Verfügung ständen. Fairness und gegenseitige Akzeptanz müssten wieder zum Gebot des Handelns werden.

Leider war der Vorsitzende des Kreissportsgerichts urlaubsbedingt nicht anwesend, um sich Fragen zu stellen. Bezeichnend, dass sein Vertreter dies nicht wusste und auch keinen Auftrag hatte, das KSG gegenüber den Vereinen zu vertreten.

Bei der Ehrung der Torjäger konnte nur Blaise Michel Nkamguie vom SV Kamerun Darmstadt seine Kanone in Empfang nehmen. Er erzielte in der Kreisliga B für seinen Verein 47 Tore. Geehrt wurde auch B-Liga Meister FTG Pfungstadt mit einer Urkunde. A-Liga Meister SKG Bickenbach erhielt seine Urkunde auf der Sitzung der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau.

Besprechung-Kreisliga-2
          
Torjägerehrung für Blais Michel Nkamguie, der mit 47 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga B Darmstadt wurde. Links KFW Michael Sobota, rechts Klassenleiter Dieter Behrendt.

Die Besprechung der Spielpläne verlief relativ zügig. So gut wie alle Wünsche der Vereine konnten berücksichtigt werden. Los geht es am Wochenende 4./5. August mit dem 1. Spieltag, letzter Spieltag ist der 2. Dezember. Nachholspiele werden am 9. Dezember ausgetragen, danach beginnt die Winterpause.

Ehrenamtsbeauftragter Anton Kondziella informierte die Vereine über neue Entwicklungen im Bereich des Ehrenamtes und des Alte-Herren-FuÃßballs. Kreiskassenwart Wilhelm Roth nahm die Spenden der Vereinsvertreter entgegen und händigte Spendenbescheinigungen und sprach seinen Dank aus.

Besprechung-Kreisliga-3      Meisterehrung für die FTG Pfungstadt

Besprechung-Kreisliga-4                                    Besprechung-Kreisliga-5
Zu Gast beim SV Erzhausen

KROMBACHER POKAL

22.07.2018       Autor:  Michael Sobota

Krombacher-1  Kreispokalauslosung mit Hürden

Traditionell im Vereinsheim von Croatia Griesheim fand die Poklauslosung für den Krombacher Kreispokal für die Saison 2018/19 statt, zu der Pokalklassenleiter Dieter Behrendt die Vereine geladen hatte. In seiner Begrüßung dankte KFW Michael Sobota dem "Vizeweltmeister" Croatia Griesheim für die Gastfreundschaft und betonte, dass erstmals die Auslosung des Alte-Herren-Pokals mit dem der Aktiven verknüpft sei.  In seinem Rükblick bedauerte Dieter Behrendt die Entgleisung eines Modauer Spielers kurz vor Spielende gegenüber einem Schiedsrichterassistenten, was Sekunden vor dem regulären Spielende zum Abbruch führte. Nach Abstimmung mit beiden Teams wurde die SG Arheilgen, die zu diesem Zeitpunkt die Partie mit 2:1 führte, zum Sieger erklärt.

Der Beauftragte der Krombacher Brauerei, Axel Geilfus, zog dann die Paarungen, die von AH-Pokalleiter Anton Kondziella akribisch notiert wurden. Nach einer Pause, in der den Vereinsvertretern warme Wurst und Brot serviert wurden (selbstverständlich gab es ebenfalls kostenloses Krombacher-Bier), kam es zur Auslosung bei den Akltiven.

34 Mannschaften nehmen in diesem Jahr teil. Eine Unstimmigkeit führte dazu, dass die Auslosung wiederholt werden musste, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Dieter Behrendt betonte, dass die Termine zur Austragung der Spiel unbedingt einzuhalten seien.

Die ersten Paarungen im Kreispokal lauten wie folgt:

Vorgeschaltete Runde
Donnerstag, 2. August, 19.30 Uhr  Germania Eberstadt - SV Traisa
Donnerstag, 16. August, 19.30 Uhr TSV Nieder-Ramstadt - FCA Darmstadt

1. Runde
Donnerstag, 20. September, 19 Uhr GW Darmstadt - SG Modau
Donnerstag, 20. September, 19 Uhr VfR Eberstadt - Croatia Griesheim
Donnerstag, 20. September, 19 Uhr TGB Darmstadt - TSV Eschollbrücken
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr SV Erzhausen - Gewinner Spiel 1
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr SV Hahn - Gewinner Spiel 2
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr TuS Griesheim - SKG Gräfenhausen
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr BG Darmstadt - SV St. Stephan
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr TSG Wixhausen - SG Arheilgen
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr FC Ober-Ramstadt - Spvgg Seeheim-Jugenheim
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr TSG Messel - Viktoria Griesheim
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr KSG Brandau - FTG Pfungstadt
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr Türk Gücü Darmstadt - TSG 46 Darmstadt
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr SKG Ober-Beerbach - Sturm Darmstadt
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr DJK/SSG Darmstadt - SKG Bickenbach
Donnerstag, 20. September, 19: 30 Uhr SV Weiterstadt - RW Darmstadt
Mittwoch, 26. September SV Hellas Darmstadt - SKG Roßdorf

Die Pokalklassenleiter Anton Kondziella und Dieter Behrendt                              KFW Michael Sobota macht Werbung für Krombacher Bier. Daneben Dieter
                                                                                                                     Behrendt und der Krombacher-Beauftragte  Axel Geilfus
.

Krombacher-4          Krombacher-3

Krombacher-2          Krombacher-5

Krombacher-6          Krombacher-7

EHRENAMT

22.07.2018       Autor:  Anton Kondziella

Sportplatz   „DFB-Aktion Ehrenamt“ und „Fußballhelden“ 2018

Liebe Fußballfreunde,
der DFB-Ehrenamtspreis wird im Jahr 2018 seitens des Deutschen Fußball-Bundes zum 22.Mal ausgeschrieben und somit fester Bestandteil der „DFB-Aktin Ehrenamt“. Der DFB-Ehrenamtspreis hat im Jahr 2018 erneut keinen festgelegten Schwerpunkt. Das heißt jede/r ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter/in kann für herausragendes Engagement in den vergangenen drei Jahren ausgezeichnet werden.

Zielgruppen: Schlüsselträger (Vorsitzende, Abteilungsleiter, Schatzmeister),  Kinder- und Jugendtrainer sowie Jugendleiter,   sonstige Trainer, Schiedsrichter, sonstige Engagierte mit und ohne festes Amt.

Ich bin mir sicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder tollen Menschen unsere Anerkennung zukommen lassen können. Die Ausschreibung und Bewerbung für den DFB-Ehrenamtspreis erfolgt über die bekannte Wege – Verein, Kreis, Landesverband.

Neben der schwerpunktmäßigen Konzentration auf die kurz-,mittel- und langfristige Gewinnung von engagierten Vereinsmitarbeiter/innen, haben DFB und wir uns zum Ziel gesetzt verstärkt den Fokus auf die Förderung junger Ehrenamtlicher zu legen.

In diesem Zusammenhang bitte ich Sie ebenso um Unterstützung hinsichtlich des Förderpreises „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ speziell für junge talentierte Trainer/innen sowie Jugendleiter/innen zwischen 16 und 30 Jahren in den Jugendabteilungen der Vereine.

Diese Aktion wird 2018 bereits zum vierten Mal ausgeschrieben  und die ersten Erfahrungen bestärken uns, mit dem Projekt auf dem richtigen Weg zu sein.

Zielgruppen: Kinder- und Jugendtrainer sowie Jugendleiter w/m mit Geb. Datum zwischen 01.01.1988 und 30.04.2001. oder aktives Engagement in der Saison 2017/18.

Die Ausschreibung und Bewerbung für die „Fußballhelden“erfolgt weiterhin zweigleisig. Auch hier finden Sie Formular im Anhang.

Zudem besteht erneut die Möglichkeit einen Vorschlag oder eine Eigenbewerbung über die Online-Plattform unter
www.fussball.de/fussballhelden einzureihen:

KREISLIGA D

15.07.2018       Autor:  Michael Sobota

Sportplatz  Geldstrafen steigen auf das Vierfache  KLD Darmstadt: Lange Liste von Ärgernissen / Besserung wird versprochen

Vor der neuen Saison gab es für die Vereine der Kreisliga D Darmstadt die turbulente Saison 2017/18 aufzuarbeiten. Kreisfußballwart Michael Sobota (Ober-Ramstadt) und Klassenleiter Dieter Behrendt (Darmstadt) sparten dabei im Vereinsheim der DJK/SSG Darmstadt nicht mit Kritik. Die Vereinsvertreter versprachen Besserung, damit der Ligaalltag wieder entspannter und fairer wird.
Vor allem die vielen Spielausfälle (28 an der Zahl) wegen fehlender Schiedsrichter waren ein Ärgernis, ebenso die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Vereine bei der Suche nach Nachholspielterminen. Klassenleiter Behrendt kündigte an, dass künftig in der auf den Spielsonntag folgenden Woche die ausgefallenen Partien neu angesetzt würden. Schiedsrichterobmann David Wegmann (Darmstadt) sicherte zu, die Vereine bis zum vorangehenden Donnerstag darüber zu informieren, ob ein Schiedsrichter gestellt werden kann. Bei einem Schiedsrichterausfall könnten sich die Vereine auch auf einen selbst gestellten Schiedsrichter einigen.

Bedauerlich waren ebenfalls die vielen Spielabbrüche und einhergehend damit die Bestrafungen der Vereine. Von einer Vervierfachung der Geldstrafen auf knapp 4400 Euro in der D-Liga berichtete Behrendt. Spitzenreiter waren die TG 75 Darmstadt (mehr als 900 Euro), die zur neuen Saison keine Mannschaft mehr stellt, sowie Blau-Gelb Darmstadt (ebenfalls mehr als 900 Euro). Der erstmals in der abgelaufenen Saison spielende Verein Türk Gücü Darmstadt war mit fast 600 Euro beteiligt, der SV Weiterstadt mit annähernd 400 Euro. Mehr als 300 Euro zahlten Germania Pfungstadt, SKG Roßdorf, TSV Eschollbrücken und TGB Darmstadt.

Zum Saisonende mehren sich kurzfristige Spielabsagen durch die Vereine. Behrendt verwies darauf, dass dies unsportliches Verhalten sei das künftig verstärkt unter Strafe genommen würde. Auch das Thema der nicht ordnungsgemäßen Spielerpässe greifeum sich. Vor allem in den derzeit anstehenden Freundschaftsspielen würden Spielberechtigungen vieler Akteure fehlen.


Zu Diskussionen kommt es immer wieder bei Beschädigungen oder starken Verschmutzungen in Umkleidekabinen durch Gastmannschaften. Auch der Umgang zwischen den Vereinen allgemein, also Trainern, Spielern und Betreuern, sei verbesserungswürdig, so die Einschätzung der Verbandsfunktionäre. Die Betreuung der Schiedsrichter lasse oftmals ebenfalls zu wünschen übrig. Schließlich seien auch falsche Angaben auf dem Spielberichtsbogen zu Vereins- und Platzverantwortlichen nicht mehr hinnehmbar.

 

BEACHSOCCER

08.07.2018       Autor:  Heinz-Werner Krautwurst

Bild-Beachsoccer  Copacabana in Südhessen

Beach Soccer entstand in den Küstenregionen Brasiliens gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Anfangs waren es europäische Seeleute, die auf auf Ihrem Landgängen im Sand Fußball spielten. Der Fußball am Strand war und ist in Brasilien fester Bestandteil der Freizeitgestaltung. Dort fanden 1957 die ersten offiziellen Beach Soccer – Turniere statt. Bei den 16. Beach Soccer – Tagen verwandelt sich die Arena der SKG Bickenbach in ein Hauch von Copacabana. Auf dem weißen Sand traten 70 Mannschaften zu einem Turnier auf ungewohntem Spielfeld an. Die Mischung aus Samba-Party und fußballerischen Kunststücken macht die Faszination dieses Spieles aus. Die Idee zu diesem Event, das dem gastgebenden  Verein ein Alleinstellungsmerkmal in Südhessen eingebracht hat, geht auf den früheren Abteilungsleiter Volker Hellbusch zurück Er wollte mit dem Turnier auf Sand einen Ersatz für das damalige Wochenturnier schaffen, um den Naturrasen zu schonen. Für dessen Nachfolger und Organisator Armin Zeißler und die vielen freiwilligen Helfer bedeuten die vorbereitenden Arbeiten und Nachbearbeitung einen Großeinsatz. sie mussten dabei das wichtigste Requisit – die rund 1200 Tonnen Sand – auf dem Waldsportplatz zu einer Sandarena von 30 auf 20 Meter aufzuschütten. Dazu wurden Sitztribünen, die Bühne für die Turnierleitung sowie die optimale Beschallung  des Veranstaltungsgelände aufgebaut.Laut Zeißler sei das Turnier ein gelungener Start in die Sommerferien. Es erzeugt das  typische Strandfeeling mit Verpflegungsstationen, Süßigkeitsoase und Cocktailbar. Für Spieler und Zuschauer fehlte es an nichts. Auf dem Areal herrschte ein super Stimmung bei Sonne, Sand,Spaß und flotte Rhythmen. „Dieses Event hat einen hohen Stellenwert für uns, den es trägt inzwischen zu einem wesentlichen Teil zu den Vereinsfinanzen bei, sagt der Abteilungsleiter. Beach Soccer Tage ist nach den Vorstellungen der SKG – Fußballer weniger ein hochkarätiges sportliches Event, sondern ein großes sommerliches Familienfest. Die rund 2.500Zuschauer an den drei Tagen sahen spannende Spiele auf Sand von Bambini - Mannschaften über die unterschiedlichen Jugendklassen bis hin zu den Aktiven und den Alten Herren . Auch für die teilnehmenden Mannschaften ist das Turnier ihrer Bickenbacher Sportfreunde ein schönes Erlebnis nach aufreibenden Wettkämpfe in den Ligen. Natürlich gehe es dabei weniger um den sportlichen Stellenwert der Begegnungen. Barfuß auf Sand sei es vor allem für die jüngsten, die noch in keiner Liga Spiele austragen, eine willkommene Gelegenheit, sich einem Publikum vorzustellen.
 
Bild-Beachsoccer-in-Bickenb

QUALIFIZIERUNG

24.06.2018       Autor:  Heinz-Werner Krautwurst

Sportplatz Tag der Qualifizierung 05.08.2018

Liebe Jugendleiter/innen,
Einladung zum 10. Tag der Qualifizierung am 05.08.2018, von 09.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr an Euch direkt. Diese Jubiläum findet eine Besonderheit vor allem darin, dass dieser Tag parallel in 31 Hessischen Kreisen durchgeführt wird. Dieser Tag steht unter dem Motto " Kinderfußball im 4 gegen 4 ". Am Nachmittag soll ein kleines Spielfest unter diesem Motto stattfinden.  Am Vormittag bringt Euch ein Referent des HFV interessante Inhalte zum 3 gegen 3 und 4 gegen 4 näher.

Eine Teilnahme am Turnier am Nachmittag ist nur nach vorheriger Teilnahme am informativen Teil am Vormittag möglich. Wenn ihr Interesse an dem " Tag der Qualifizierung " mit Euren Mannschaften teilzunehmen habt, meldet Euch bitte schriftlich bei mir bis spätestens 15.07.2018 und teilt mir mit, mit wie viel Mannschaften Ihr teilnehmen wollt.(4 Spieler = 1 Mannschaft).

Weiter Informationen zum downloaden

JUGEND

24.06.2018       Autor:  Heinz-Werner Krautwurst

Wolfgang-Schloesser  SV Alemannia Königstädten holt sich den Wolfgang-Schlosser-Cup 2018

Bei den jüngsten Jahrgängen werden noch keine offiziellen Hessenmeisterschaften ausgespielt. Der Hessische
 Fußball-Verband (HFV) hat dabei gute Erfahrungen gesammelt. Bei den "inoffiziellen"Titelkämpfen aus sechs Regionen,
mit 16 Mannschaften alle Meister ihrer Kreisligen - die Region Darmstadt wurde durch Alemannia Königstädten, SCV 06 Griesheim und TS Ober-Roden vertreten.

Bei der diesjährigen Auflage des Wolfgang-Schlosser-Cup,auf der schmucken Sportanlage des SV Hahn, erlebten
zahlreiche Zuschauer begeisternden Kinderfußball. Der Nachwuchs des SV 1907 Alemannia.Königstädten sicherte sich den Titel. Das Team aus dem Kreis Groß-Gerau hatte alle drei Turnierspiele gewonnen und sich dafüt bereits 150 Punkte gesichert. Im Geschicklichkeitsparcors mussten jeweils fünf Spieler einer Mannschaft in Auszügen das DFB - Fußballabzeichen  in den Disziplinen Dribbelkünstler, Ballzauberer, Flankengeber, Elfmeterkönig ablegen. So konnten sie eifrig Punkte sammeln (176,6) und somit in der Gesamtabrechnung (326,6 Punkte) erkämpfen die  SG Rosenhöhe Offenbach (312 Punkte) und den Karbener Sportverein (296 Punkte) hinter sich lassen.

Spannend verlief die Siegerehrung, da der Modus bis zum Schluss offen war, weil keiner der beteiligten Teams die Punktzahl der Konkurrenten aus dem Geschicklichkeitswettbewerb kannte und sich somit die Endplatzierung erst nach und nach ergab. Sehr zufrieden äußerte sich Verbandsjugendwart Carsten Well: " Der Modus aus Turnierspielen und technischen Fähigkeiten macht den Wettbewerb besonders attraktiv. Wir freuen uns, dass der Spaß am Spiel auch heute wieder im Vordergrund stand ! ". Er bedankte sich beim Bruno Paul (SV Hahn) und allen Helfern für die perfekte Organisation.

ALTE HERREN

23.06.2018       Autor:  Anton Kondizella

U40-Erzhausen  SV Erzhausen gewinnt Ü-40 Hessencup in Bensheim.

Bei der ersten Teilnahme, gleich Meistertitel gewonnen, ist eine super Leistung. Die Mannschaft, als Hessencup Sieger, wird am 8. und 9. Juli in Aalen, um die die Süddeutsche Meisterschaft spielen.  In Bensheim hatte sich die SV Erzhausen gegen die SG Überau/Groß-Bieberau (0:0), SG Höchst/Oberau (7:0), KEWA Wachenbuchen (3:3), Türkgücü Frankfurt (2:1) und im Finale mit 2:0 gegen SG Fehlheim/Lorsch durchgesetzt.

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Ü-40 Hessencups und viel Erfolg bei der Meisterschaft in Aalen.

SV-Erzhausen-2018

ALTE HERREN

10.06.2018       Autor:  Anton Kondizella

Logo-U50  Die SG Darmstadt belegte bei der Ü50 HFV Meisterschaft den 3. Platz

Die SG Darmstadt (FC Ober-Ramstadt und DJK/SSG Darmstadt) dürften als Titelverteidiger die Ü50 Meisterschaft des HFV austragen. Es war eine Gute Gelungene Aktion, die von Mannschaften und dem Verantwortlichen des HFV sehr angenommen wurde.

Wie zu erwarten setzten sich die Favoriten in Ihren Gruppenspielen durch, leider war diesmal im Halbfinale gegen den “Erzrivalen” nach dem 8 Meterschießen Schluß. In den letzten zwei Jahren verlor die Mannschaft der SG Hoechst Classique immer im 8 Meterschießen , diesmal war das Glück auf ihrer Seite.

QUALIFIZIERUNG

04.06.2018       Autor:   Krautwurst / Sobota

Sportplatz  
Im Fußballkreis Darmstadt endete vor wenigen Tagen für 24 Kandidaten ein Prüfungsmarathon, an dessen Ende
die Aushändigung der Trainer C-Lizenz stand. Mit einem fundierten Wissen sollen die Trainer fortan im Jugendbereich in ihren Vereinen tä¤tig sein.

Drei Module hatten die Prüflinge über mehrere Wochen hinweg zu absolvieren. Nach der Vermittlung des Moduls “Basiswissen” standen die Themen Kinder und Jugend auf dem Lehrprogramm. Zu jedem Themenfeld musste eine schriftliche Klausur abgelegt werden. Danach folgte die abschließende Prüfung für die Trainer C-Lizenz. Wegen der stattlichen Teilnehmerzahl wurde diese an drei Tagen verteilt auf dem Sportgelände von Germania Eberstadt durchgeführt.

Zu Beginn der Prüfung musste der angehende Lizenzinhaber seinen praktischen Prüfungsteil in einem zwanzig minütigen Vortrag der Prüfungskommission vorstellen. Die Themen beinhalteten unter anderem Technik, Taktik, Kondition und altersgerechtes Training. Beim anschließenden praktischen Teil standen D-, E- und F-Junioren von Germania Eberstadt zur Verfügung, um die Prüflinge beim Anschauungsunterricht zu unterstützen. Insgesamt absolvierten die Teilnehmer mehr als 120 Lerneinheiten mit dem Ziel, den Kindern und Jugendlichen in ihrem Verein künftig ein noch besseres Training in Sachen Technik und Taktik anbieten zu können
.

Das Prüfergebnis konnte sich am Ende sehen lassen: 21 Kandidaten schafften die Prüfung auf Anhieb, zwei Mussten eine Ehrenrunde bestreiten und ein Kandidat konnte den geforderten Ansprüchen absolut nicht gerecht werden. Der Qualifizierungsbeauftragte des Kreises Darmstadt, Heinz Werner Krautwurst, konnte daher eine positive Bilanz der Veranstaltung ziehe. Vor allem auch die Unterstützung von Germania Eberstadt trug zum Gelingen des Lehrgangs bei. Die Nachfrage bei den Vereinen nach Qualifizierungsveranstaltungen durch den Hessischen Fußball-Verband ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Dem versucht der Kreis Darmstadt durch immer wieder kehrende aber auch inhaltlich neue Veranstaltungen gerecht zu werden. Die Zeiten, in denen Eltern in der Regel das Training für eine Kinder- oder Jugendmannschaft übernehmen, weil das eigene Kind in der Mannschaft mitspielt, sind damit Ängste nicht vorbei. Es hat aber ein Trend eingesetzt, sich zumindest im Nachgang zu qualifizieren und fortzubilden. Darauf hat der Kreis Darmstadt reagiert und seine Angebote stark ausgebaut.

ÄLTERE BERICHTE

18.06.2018 

Hier finden Sie die älteren Beiträge aus den vergangenen Jahren

Zeitung.gif


                   2018

 

 

 

 

Zeitung.gif


                   2013
Zeitung.gif


                     2014
Zeitung.gif


                    2015
Zeitung.gif


                  2016
Zeitung.gif


                    2017
Zeitung.gif


                    2008
Zeitung.gif


                      2009
Zeitung.gif


                     2010
Zeitung.gif


                   2011
Zeitung.gif


                    2012